Berufsorientierung

Projekt zur vertieften beruflichen Orientierung im Übergang Schule-Beruf

In Kooperation mit der Lüneburger Assistenz gGmbH startet am 13.9.2007 an der Schule An Boerns Soll ein Projekt zur vertieften beruflichen Orientierung. An der Maßnahme werden 10 Schülerinnen und Schüler unserer Abschlussstufenklassen 10a, 10b, 11 und 12 teilnehmen. Das Projekt wird von der Agentur für Arbeit Lüneburg mit €10.425,00 finanziell gefördert. Weitere Förderer sind die Spethmann-Stiftung und der Schulverein der Schule An Boerns Soll. Bis Januar 2008 werden Schülerinnen und Schüler außerhalb der Unterrichtszeit in drei Phasen auf den Übergang in das Berufsleben vorbereitet:

1. Phase (September 2007)

In der ersten Zeit wird es viele theoretische Module zum Kennenlernen, zur Berufsorientierung, zur Berufswahl und zur Durchführung von berufsvorbereitenden Modulen (Bewerbungstraining, Anforderungen im Beruf, Arbeitsmarktlage, etc.) geben. Weiterhin finden eine Erarbeitung von Bildungszielen und beruflichen Perspektiven anhand eines persönlichen Kompetenzschecks sowie eine vertiefte Eignungsdiagnostik statt. Hierzu gehören auch ergänzende Gespräche mit den jeweiligen Klassenteams und Elterngespräche.

2. Phase (Oktober-Dezember 2007)

Diese Phase wird insbesondere dadurch gekennzeichnet sein, dass sowohl praktische als auch theoretische Einheiten realisiert werden. Zu den praktischen Einheiten gehören u.a.:

  • Durchführung eines 3-10tägigen außerschulischen Praktikums
  • Durchführung von schulinternen Praktika (z.B. in der Reinigung)
  • Ausprobieren von Beschäftigung in den gewerblichen Bereichen der Lüneburger Assistenz gGmbH
  • Produktionssimulation
  • Betriebserkundungen und Hospitationen
  • Qualifizierung am Praktikumsplatz (Job-Coaching)

In den theoretischen Bereichen wird es in dieser Phase folgende Module geben:

  • Sozialkompetenztraining (KUKUK = Kommunikation, Kooperation und Konfliktberatung)
  • Bewerbungstraining
  • Durchführung von individuellen Unterstützerkreisen und Zukunftsplanungen
  • Vor- und Nachbereitung der Praktika
  • Verbesserung der Selbsteinschätzung

3. Phase (Januar 2008)

In der letzten Phase stehen abschließende berufliche Zielbestimmungen - evt. mit Hilfe weiterer Unterstützerkreise - an. Dazu gehört die Reflexion und Evaluation der gewonnenen Ergebnisse aus den vergangenen Monaten. In dieser Zeit wird für jede Teilnehmerin / jeden Teilnehmer eine differenzierte Abschlussdiagnostik erstellt. Jörn Gnaß, 7.9.2007